Seite

Laurent FABIUS

Am 19. Februar 2016 vom Präsidenten der Republik zum Mitglied des Verfassungsrates ernannt

Im Amt seit dem 8. März 2016

Geboren am 20. August 1946 in Paris (16. Arrondissement)

Ausbildung

  • Absolvent der École normale supérieure (rue d’Ulm) in Paris
  • Inhaber einer Lehrbefähigung (agrégation) für Literaturwissenschaft
  • Inhaber eines Diploms des Pariser Instituts für politische Studien (Institut d’études politiques de Paris)
  • Absolvent der École nationale d’administration (ENA), Hochschule für Beamte des höheren Dienstes (Jahrgang „François Rabelais“)

Beruflicher Werdegang

Beim Staatsrat

  • 1993: Auditor
  • 1981: Entscheidungsvorbereitungsrichter (maître des requêtes), Ruhen des Amtes zwecks Ausübung des Mandats als Mitglied der Nationalversammlung

In der Lokalpolitik

  • 1977 / 1982: Mitglied des Regionalrates, später Vorsitzender des Regionalrates (1981) der Region Haute-Normandie
  • 1977 / 2016: Stellvertretender Bürgermeister von Grand-Quevilly (Departement Seine-Maritime), später Bürgermeister (1995 / 2000), sowie Stellvertretender Bürgermeister und Mitglied des Stadtrates (2000 / 2016)
  • 1989 / 2000: Vorsitzender des Gemeindeverbandes (Syndicat intercommunal à vocations multiples – SIVOM) des Großstadtgebietes von Rouen
  • 2000 / 2002: Mitglied des Rates des Departements Seine-Maritime, Wahlbezirk Grand-Couronne
  • 2004 / 2008: Stellvertretender Vorsitzender des Gemeindeverbandes von Rouen
  • 2008 / 2012: Vorsitzender des Gemeindeverbandes von Rouen, Elbeuf und Austreberthe (CREA)

In der Nationalversammlung

  • 1978 / 2012: Abgeordneter für das Departement Seine-Maritime (bei jeder Wahl wiedergewählt)
  • 1988 / 1992: Präsident der Nationalversammlung
  • 1995 / 1997: Vorsitzender der Sozialistischen Fraktion in der Nationalversammlung
  • 1997 / 2000: Präsident der Nationalversammlung

Im Europäischen Parlament

  • 1989 / 1992: Mitglied des Europäischen Parlaments

In der Sozialistischen Partei

  • 1992 / 1993: Erster Sekretär der Sozialistischen Partei

Regierungsämter

  • 1981 / 1983: Dem Minister für Wirtschaft und Finanzen beigeordneter Minister, zuständig für den Haushalt
  • 1983 / 1984: Minister für Industrie und Forschung
  • 1984 / 1986: Premierminister
  • 2000 / 2002: Minister für Wirtschaft, Finanzen und Industrie
  • 2012 / 2016: Außenminister, sowie Außenminister und Minister für Internationale Entwicklung

Auf internationaler Ebene

  • 2015 / 2016: Vorsitzender der UN-Klimakonferenz in Paris (COP 21)

Beim Verfassungsrat

  • 2016 (März): Präsident des Verfassungsrates, ernannt vom Präsidenten der Republik

Orden und Auszeichnungen

  • Großkreuz des Nationalen Verdienstordens
  • Großoffizier der Ehrenlegion
  • Großkreuz des Verdienstordens der Italienischen Republik
  • Großkreuz des Ordens Isabellas der Katholischen (Spanien)
  • Großkreuz des Ordens des Infanten Dom Henrique (Portugal)
  • Offizier des Ordre national du Québec
  • Großkreuz des Königlich Norwegischen Ordens des heiligen Olav
  • Großkreuz des Ordens Stern von Rumänien

Publikationen

  • Liberté, Libertés, a collaboration, Gallimard, 1976
  • C'est en allant vers la mer, Seuil, 1990
  • Les Blessures de la vérité, Flammarion, 1995 (Prize for the best political book)
  • Cela commence par une balade, Plon, 2003
  • Le Cabinet des douze -- Regards sur des tableaux qui font la France, Gallimard, 2010 (Montaigne prize)
  • 37, Quai d'Orsay - Diplomatie française 2012-2016, Plon, 2016

Artikel in der Zeitschrift Les Cahiers du Conseil constitutionnel (in french)

  • Vorwort, in Nouveaux Cahiers du Conseil constitutionnel, Nr. 53 (Thema: Verfassung und Laizität), Oktober 2016