Zurück zur Startseite
Français
English
Deutsch
Español
Italiano
Sie befinden sich hier > Startseite > Mitglieder

Lionel JOSPIN

Zurück zur StartseiteDiese Seite druckenDiese Seite als PDF-Datei anzeigenDiese Seite zu den Favoriten hinzufügen Text kleiner darstellenText größer darstellen
Lionel JospinAm 18. Dezember 2014 vom Präsidenten der Nationalversammlung zum Mitglied des Verfassungsrates ernannt

Hat am 6. Januar 2015 vor dem Präsidenten der Republik den Amtseid geleistet.

Geboren am 12. Juli 1937 in Meudon
Ausbildung :
  • Hochschulabschluss in allgemeiner Literaturwissenschaft
  • Diplom des Pariser Instituts für politische Studien (Institut d'études politiques de Paris)
  • Diplom der Ecole nationale d'administration (ENA), Hochschule für Beamte des höheren Dienstes
Beruflicher Werdegang :
  • 1965 – 1970: Sekretär für wirtschaftliche Zusammenarbeit im Außenministerium
  • 1970 – 1981: außerordentlicher Dozent (als maître de conférences), später außerordentlicher Professor für Wirtschaft am technologischen Institut der Universität Paris XI in Sceaux
  • 1971: Eintritt in die Sozialistische Partei
  • 1973: Mitglied des Direktionskomitees und des Exekutivbüros der Sozialistischen Partei
  • 1973 – 1975: Nationaler Sekretär in der Sozialistischen Partei, zuständig für das Ausbildungswesen
  • 1975 – 1979: Nationaler Sekretär in der Sozialistischen Partei, zuständig für die Beziehungen mit den Ländern der Dritten Welt
  • 1977 – 1986: Mitglied des Stadtrates von Paris
  • 1979 – 1981: Nationaler Sekretär in der Sozialistischen Partei, zuständig für Koordinierung und für die internationalen Beziehungen der Sozialistischen Partei
  • 1981 – 1988: Erster Sekretär der Sozialistischen Partei
  • 1981 – 1986: Abgeordneter von Paris (Wahlkreis 27)
  • 1984 – 1988: Mitglied des Europäischen Parlaments
  • 1986 – 1988: Abgeordneter für das Departement Haute-Garonne
  • 1988 – 1991: Minister für Bildung, Jugend und Sport im Rang eines Staatsministers
  • 1988 – 2002: Mitglied des Rates des Departements Haute-Garonne, Wahlbezirk Cintegabelle
  • 1991 – 1992: Bildungsminister im Rang eines Staatsministers
  • 1992 – 1997: Mitglied des Regionalrates der Region Midi-Pyrénées
  • 1993 – 2002: Mitglied des Vorstands der Sozialistischen Partei
  • 1994: Beauftragter beim Ersten Sekretär der Sozialistischen Partei, zuständig für die Tagungen über die soziale Umwälzung
  • 1995: Kandidat bei den Präsidentschaftswahlen
  • 1995: Vorsitzender der Kommission für die Erneuerung der Sozialistischen Partei
  • 1995 – 1997: Erster Sekretär der Sozialistischen Partei
  • 1997: Abgeordneter für das Departement Haute-Garonne
  • 1997 – 2002: Premierminister
  • 1998: Mitglied des Rates des Departements Haute-Garonne, Wahlbezirk Cintegabelle
  • 2002: Kandidat bei den Präsidentschaftswahlen
  • 2012: Vorsitzender der Kommission für die Erneuerung und den Verhaltenskodex des öffentlichen Lebens
  • 2013: Mitglied des Komitees zur Unterstützung der Vereinigung für eine Überführung der Urne von Pierre Brossolette in das Pantheon
  • 2014: Mitglied des Verfassungsrates, vom Präsidenten der Nationalversammlung (Claude Bartolone) ernanntes Mitglied
Orden und Auszeichnungen :
  • Großoffizier der Ehrenlegion (2008)
  • Großkreuz des Nationalen Verdienstordens (1997)
  • Kommandeur des Ordre des Palmes académiques (1988)
  • Offizier des Ordre national du Québec (1998)
  • Ehrendoktorwürde der Katholischen Universität Löwen (2000)
Publikationen :
  • L'Invention du possible („Die Erfindung des Möglichen“ ), Paris, Flammarion, 1991
  • Le Temps de répondre : Entretiens avec Alain Duhamel („Die Zeit zu antworten: Gespräche mit Alain Duhamel“), Paris, Stock, 2002
  • Le Monde comme je le vois („Die Welt wie ich sie sehe“), Paris, Gallimard, 2005
  • L'Impasse („Die Sackgasse“), Paris, Flammarion, 2007
  • Lionel raconte Jospin : Entretiens avec Pierre Favier et Patrick Rotman („Lionel erzählt von Jospin: Gespräche mit Pierre Favier und Patrick Rotman“), Paris, Seuil, 2010
  • Le Mal Napoléonien („Das napoleonische Elend“), Paris, Seuil, 2014